SeniorenZentrum An den Salinen

1 – 2 – Wechselschritt

Erste Seniorentanzversanstaltung bei Neitzke ein voller Erfolg

 

Auch im Alter kann man noch eine flotte Sohle über das Parkett schieben. Das bewiesen am Dienstag, den 21.04.2015 im Tanzstudio Neitzke in Lippstadt 36 Bewohner und Bewohnerinnen aus vier verschiedenen Seniorenheimen in und um Erwitte.
Die Idee zu dieser monatlich stattfindenden Veranstaltung entstand aus der, von Stefan Kleinstück gegründeten bundesweiten Initiative „Wir tanzen wieder“, die im September 2014 in der Kurhalle in Bad Westernkotten zu Gast war und großen Anklang fand. Hintergrund ist die Tatsache, das Tanzen bei vielen Menschen glückliche Erinnerungen weckt, so auch bei Menschen mit Demenz.

Unter dem Motto „1-2 Wechselschritt – Tanzen für Menschen mit und ohne Handicap“ fanden sich nun Bewohner und Bewohnerinnen aus den Seniorenheimen Osterbach (Bad Westernkotten), Josefsheim (Erwitte), SeniorenZentrum An den Salinen (Bad Westernkotten) und Haus St. Elisabeth (Anröchte) am Nachmittag im Tanzstudio Neitzke ein, um unter der fachlichen Leitung von Margit Wagner das Tanzbein zu schwingen. Die ausgebildete Fachübungsleiterin für Tanz mit Profilbildung für Senioren begrüßte die Anwesenden und startete gleich mit einem schwungvollen Sitztanz. Nach diesem ersten Aufwärmen sprach der Bürgermeister von Erwitte, Peter Wessel, seines Zeichens Schirmherr dieser Veranstaltung, ein paar kurze Begrüßungsworte und schon erklang ein langsamer Walzer, der viele Senioren auf die Tanzfläche lockte.

1-2-WechselschrittFoxtrott, Samba, Tango –  für jeden war das Passende dabei. Auch Diejenigen, welche lieber an den Tischen blieben, kamen nicht zu kurz, da Frau Wagner zu altbekannten Schlagern, wie zum Beispiel „Tulpen aus Amsterdam“ zu Sitztänzen animierte.
Herr Jürgen Krusenotto, Inhaber des Tanzstudios Neitzke äußerte sich erfreut, dass die Veranstaltung bei ihm „eine Heimat gefunden“ habe und andere Institutionen, die sich an diesem Projekt beteiligen möchten, immer willkommen seien.
Auch die anwesenden Betreuer und Pflegekräfte tanzten mit „ihren“ Bewohnern und jedem war anzusehen, wieviel Freude ihnen dieser Nachmittag bereitete.

Die Mitorganisatorin, Fr. Antje Wittmann aus dem SeniorenZentrum An den Salinen, welche bei der Organisation federführend war, äußerte sich glücklich darüber, dass nach der langen, und nicht immer leichten, Vorbereitungszeit nun endlich dieses Projekt in die Tat umgesetzt werden konnte. „Die Eindrücke, die die Bewohner mitgenommen haben, sind durchweg positiv und viele wollen auch nächsten Monat wieder mit dabei sein.“, so Frau Wittmann, die sich auch ganz herzlich bei allen Mitorganisatoren und Helfern bedanken will, vor allem bei Yvonne Quanz aus dem Josefsheim, Erwitte.

Gegen Ende stand allen Tänzern und Tänzerinnen ein Lächeln im Gesicht und die 94 – jährige Helene Zeidler aus dem Senioren-und Pflegeheim am Osterbach, ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte des Dankes zu sagen.
Mit einem langsamen Walzer und einem gemeinsamen Kreistanz verabschiedete man sich, mit dem festen Wunsch in einem Monat wieder zusammen zu kommen. – lue